Langeweile kennen wir nicht!

Im Jahr 2016 rückte die Freiwillige Feuerwehr Kirchwerder-Süd zu 236 Einsätzen aus. Keine andere Wehr im Bereich Vierlande wurde im gleichen Zeitraum so oft gerufen wie die Kameradin und Kameraden, deren Einsatzgebiet sich vom Zollenspieker bis zum Oortkaten erstreckt. Auch Hamburgweit gehören wir seit Jahren zu den Spitzenreitern; nur eine Hand voll Wehren wird häufiger alarmiert. Zusätzlich zu den Einsätzen werden jährlich 19 Übungen und 12 Schulungen speziell für unsere Maschinisten abgehalten. Zusätzliche Übungen, wie zum Beispiel die der Wettkampfgruppe, sind hier natürlich noch nicht inbegriffen. Wie man also erkennen kann: Freiwillige Feuerwehr ist nicht einfach nur ein Hobby, Freiwillige Feuerwehr ist auch eine zeitintensive Berufung. Wie Leistungssportler, die mehrmals die Woche trainieren, können auch wir mehrere Tage in der Woche bei der Feuerwehr verbringen. Viele Wochen sind ruhig, andere hingegen strotzen nur so vor Terminen und werden zusätzlich durch diverse Einsätze aller Art geprägt.

Doch neben all den Feuerwehrterminen finden wir auch immer wieder Zeit, um die Kameradschaft innerhalb unserer Reihen zu pflegen. Eines der größten und öffentlich präsentesten Ereignisse dieser Art ist sicherlich der Feuerwehrball am Anfang eines jeden Jahres. Während der Termin seit jeher am Anfang des Januars in vielen Kalendern markiert ist, hat der Ort sich geändert. Seit 2008 feiern wir unser Stiftungsfest wieder im Zollenspieker Fährhaus, das uns ein festliches Ambiente und jede Menge Platz gewährt. Im Publikum mischen sich dabei Jung und Alt, die gemeinsam zur Musik einer Live-Band bis tief in die Nacht tanzen. 

Ebenfalls fröhlich und gut gelaunt, allerdings nicht öffentlich, feiern wir unseren gemütlichen Abend mit der gesamten Wehr im Februar eines Jahres. Ein gutes Essen und Musik vom DJ begleiten die Wehr hierbei durch die geselligen Stunden des Abends. Später im Mai sind dann die Partnerinnen der Kameraden allein auf ihrer Radtour unterwegs. In lustiger Runde wird hierbei das Umland erkundet, während einige Kameraden mit dem „Besenwagen“ die Tour begleiten und für die Verpflegung während der Fahrt sorgen. Im Juni wird bei sommerlichen Temperaturen zusammen mit der Ehrenabteilung dann unser Grillfest gefeiert, bevor Anfang August ein weiteres Highlight ansteht: Der Schlauchbootwettkampf. Bei diesem feuchtfröhlichen Spektakel jagen die Wehren der Bereiche Bergedorf, Vier- und Marschlande den Wanderpokal, was sich viele Kameraden nicht entgehen lassen wollen. Bevor im Dezember die Weihnachtsfeiern dann auch unser Jahr ausklingen lassen, verbringen wir meist noch einen Samstag im September miteinander. In großer Runde geht es dann zu einem Ausflug in Blaue. Dabei kann es sich um ein Swingolf-Turnier handeln, eine Tagestour in den Heide-Park oder eine gemeinsame Fahrt nach Helgoland. Jeder darf seiner Kreativität freien Lauf lassen und die anderen überraschen.

Wer jetzt denkt, dass das alles viel zu anstrengend ist, sei beruhigt: Niemand kann alle diese Termine wahrnehmen. Immer hat irgendjemand gerade den Geburtstag einer Tante zu feiern, am Wochenende zu arbeiten oder aus einem anderen Grund keine Zeit. Aber wer es gern möchte, der kann bei uns fast jeden Tag beschäftigt werden, denn: Langeweile kennen wir nicht!