Wer hat hier eigentlich den Hut auf?

Wie in jedem anderen Verein, jeder anderen Firma oder natürlich auch jeder anderen Feuerwehr gibt es bei uns jemanden, der vorweg geht und die Richtung angibt. In den meisten Fällen erledigen das unser Wehrführer Bernd (55) und sein Vertreter Sven (44). Diese Aufgabe ist sehr zeitintensiv und so können die beiden schon auf viele dutzende Stunden gemeinsamer Arbeit zurückblicken. Gerade der Bau des neuen Feuerwehrhauses verlangte dem Duo alles ab: Von vielen Treffen mit der Behörde, den Architekten und den Handwerkern bis zur feierlichen Einweihung war es ein langer Weg.

Nebenbei obliegt es der Wehrführung natürlich auch, das Tagesgeschäft zu organisieren: Termine der eigenen Wehr müssen arrangiert werden. Teils ist dies relativ einfach, teils grenzt es an eine Herkulesaufgabe, wenn man bedenkt, wie schwierig es ist, die Termine aus 35 verschiedenen Kalendern zu berücksichtigen. Zu speziellen Veranstaltungen wie dem Hafengeburtstag oder den Sylvesterfeierlichkeiten im ganzen Stadtgebiet gilt es, die dazugehörigen Tagesanordnungen umzusetzen. Genauso sind Dienstanweisungen bei veränderten Einsatztaktiken in unseren Alltag zu implementieren. Zu guter Letzt liegt auch die Einsatzleitung in vielen Fällen in den Händen der Wehrführung. Hierbei können sowohl Bernd als auch Sven auf jahrelange Einsatzerfahrung sowie auf das Erlernte aus diversen Lehrgängen zurückgreifen.

Sollten die beiden allerdings nicht anwesend sein, können sie sich auf ein starkes Trio verlassen, das ihnen im Fall der Fälle den Rücken freihält. Norbert (48), Volker (45) und Ronald (39) haben jeweils die Funktion des Gruppenführers inne, wovon dann einer - bei Abwesenheit der Wehrführung - die Leitung am Einsatzort übernimmt. Neben dieser Festlegung für den Einsatzfall erledigen die drei natürlich auch weitere Aufgaben: Ronald beispielsweise wirkt im Festausschuss mit und organisiert so, neben Teilen des Jubiläums, auch den Feuerwehrball oder andere Veranstaltungen. Weiterhin war der Hauptbrandmeister lange Zeit erster Kassenwart und verwaltete somit unsere Finanzen.

Um unsere ständige Einsatzbereitschaft im Bereich der rettungsdienstlichen Erstversorgung sicherzustellen, müssen Materialbestände geprüft und aufgefüllt sowie die Funktion unseres Equipments regelmäßig kontrolliert werden. Diese Aufgabe übernimmt Volker, der dafür unter anderem die verschiedenen Materialbestellungen koordiniert und unser Lager mit Verbrauchsmaterial verwaltet. Volker, der früher Mitglied der Jugendfeuerwehr Hohendeich war, ist außerdem als Gerätewart für unser Kleinlöschboot Typ 1 verantwortlich, mit dem wir bei Einsätzen auf der Elbe tätig werden.

Die Gruppe wird von Norbert komplettiert, der neben seinem Amt als zweiter Kassenwart seit vielen Jahren in der Bereichsausbildung tätig ist. Während er früher „nur“ als Ausbilder arbeitete, leitet er inzwischen die Gruppe von mehr als einem Dutzend ehrenamtlicher Ausbilder als deren Sprecher. Seine Aufgabe ist es, die sogenannte Grundausbildung innerhalb unseres Bereiches zu organisieren. Für diesen 120-stündigen Kurs müssen die jungen Anwärterinnen und Anwärter zu einer Gruppe geformt und die verschiedenen Ausbilder entsprechend ihrer Fähigkeiten bestmöglich eingeteilt werden. Schlussendlich ist die Gruppe der Auszubildenden dann bei ihrer Abnahme an der Feuerwehrakademie zu begleiten, womit ein großer Schritt im Feuerwehrleben getan wird.

(Volker, Bernd, Ronald, Sven, Norbert)